Der einzige American-Football-Verein des Hochsauerlandes präsentierte sich am Ostermontag bei durchwachsenem Wetter an der Jakobuslinde beim Lumberjacks Day. Gut 20 Interessierte folgten der Einladung beim „Try Out“-Probetraining den Sport kennenzulernen und einen Einblick in die Spielpositionen und die Aufgaben zu bekommen.

Beim Vorzeigespiel heizten die Cheerleader „Cheery Peppers“ des Sportvereins Rot-Weiß Bleiwäsche am Nachmittag mit ihrer Show ein. Am Spielfeldrand fanden sich mehr als 100 Zuschauer ein, darunter Bürgermeister Dr. Christof Bartsch, der sich das Regelwerk erklären ließ.

Harriet Wagner aus dem Süddeutschen nutzte ihren Osterbesuch in Brilon für das Probetraining: „Das macht Spaß und ist nicht so langweilig wie Fußball.“ In der Jugendmannschaft (bis 19 Jahren) spielen auch Mädchen mit. „Die Perspektive im Frauenfootball sieht danach leider nicht so gut aus, da es schwierig ist, eine Mannschaft voll zu bekommen“, erklärte Mario Polzer, Pressesprecher bei den Lumberjacks.

Durch einen Freund kam Cederic Vesper darauf, die für das Sauerland neue Sportart auszuprobieren: „Meine Freizeit ist zwar schon anders verplant, aber beim Probetraining bin ich dabei.“

Der ehemalige Bundesligaspieler und HeadCoach Axel Hoepfner freute sich über das rege Interesse: „Wir hoffen, es kommen einige als zukünftige Spieler wieder zu uns, die nötigen Voraussetzungen konnte man hier zum Teil sehen.“

Für alles Weitere sorgen die zwölf Trainer im Verein. Beim Football geht es für die zweimal elf Spieler auf dem Feld darum, den Ball in die gegnerische Endzone zu bringen.

„Die Steigerung ist sagenhaft“

Die Spieler werden dabei ständig ausgewechselt, zum Beispiel je nachdem, ob Offense-Spieler benötigt werden (wenn die Mannschaft im Ballbesitz ist), Defense-Spieler (wenn sich die Mannschaft verteidigen muss) oder Spieler mit bestimmten Stärken zum Einsatz kommen. Daher werden viele Spieler im Team benötigt.

Entstanden ist der Verein übrigens aus einer Wette um eine Kiste Bier.

Nach einem Jahr Training haben jetzt die Seniors mit 53 Spielern und die Junioren mit mehr als 20 Spielern den Ligabetrieb im Visier. Am Samstag, 29. April, wird es Ernst beim ersten Spiel der Saison bei den Seahawks in Duisburg. Das Rückspiel findet dann am Sonntag, 2. Juli, in Brilon statt. Die Siegchancen sieht Axel Höpfner als gegeben: „Die Steigerung der Mannschaft vom Beginn bis jetzt ist sagenhaft, wir sind gut aufgestellt und spielen auf Augenhöhe mit anderen Teams.“

Beim „starken Sport für starke Typen“ sind neue Mitglieder bei den zweimal wöchentlich stattfindenden Trainings gerne gesehen.